Männer

Heute ist Internationaler Männertag. Unter anderem das Verhältnis der Geschlechter und die Gleichberechtigung zu verbessern, ist seine Motivation.

Felix Dürrwald
Photo: Christoph Gorke (christophgorke.de)

Da ich heute in der Mensa schon eine "Meinung" zum Thema gehört habe, hier eine kurze Liste von Dingen, die es wichtig machen, auch über die Benachteiligung von Männern zu reden:

  • Männer leben im Schnitt fünf Jahre kürzer als Frauen, obwohl es dafür keine biologischen Gründe gibt [1]
  • Es gibt in Deutschland drei Männerhäuser die Schutz vor häuslicher Gewalt bieten. Dagegen gibt es rund 390 Frauenhäuser und ähnliche Einrichtungen. Das, obwohl ca. 24% der Delikte häuslicher Gewalt von Frauen ausgehen (die Daten sind umstritten). Die Dunkelziffer könnte höher sein, da wahrscheinlich viele Männer aus Scham und Stolz nicht zur Polizei gehen. Zahlen zu psychischer Gewalt konnte ich nicht finden. [2,3,4]
  • Männer begehen drei mal so häufig Suizid wie Frauen [5]
  • Die Möglichkeit für einen Mann das alleinige Sorgerecht für seine Kinder zu bekommen ist deutlich geringer als für eine Frau. Ca. 90% der Alleinerziehenden sind Frauen. [6]
  • Die Wahrnehmung der Elternzeit ist für Männer oftmals schwierig, da sich dies einerseits gesellschaftlich noch nicht durchgesetzt hat und Männer andererseits oft mehr verdienen als ihre Frauen und somit als Versorger nicht ausfallen können. Zwar nehmen ca. 25% der Männer Elternzeit, jedoch nur ein Viertel so lange wie die Frauen. [7]
  • Die Erziehung von Jungen wird - vor allem bei sehr jungen Kindern - vor allem von Frauen vorgenommen (ca. 96% des Personals sind weiblich). Es wird auch von Stigmatisierung männlicher Erzieher berichtet. Ob dies für die Entwicklung der Kinder beider Geschlechter nützlich ist, wage ich zu bezweifeln [8][9]
  • Gegendert wird heutzutage ja gern und oft. Ist euch aber mal aufgefallen, dass Worte wie "Dieb", "Obdachloser" oder "Mörder" nur äußerst selten gegendert werden?
  • Der Anteil von Männern unter den Obdachlosen beträgt übrigens 72% [10]

Aber das interessiert euch wahrscheinlich gar nicht so rasend. Die Männer sollen sich mal zusammenreißen und nicht so jammern, schließlich haben sie ja jahrhundertelang die Frauen unterdrückt. Oder?

Ihr seht also: In Sachen Sippenhaft, Selbstbestimmung und Gleichberechtigung gibt es durchaus Material für eine Diskussion.


Quellen:

[1] https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Bevoelkerung/Sterbefaelle/Tabellen/LebenserwartungDeutschland.html
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Männerhaus_(Zufluchtsort)
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Frauenhaus
[4] https://www.berlin.de/polizei/_assets/verschiedenes/pks/pks_2013.pdf
[5] http://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article140153773/Warum-die-Suizidrate-bei-Maennern-hoeher-ist.html
[6] http://www.tagesspiegel.de/meinung/alleinerziehende-und-die-statistik-wo-ist-papa/4162720.html
[7] https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2015/03/PD15_109_22922.html
[8] http://www.kindergartenpaedagogik.de/1650.html
[9] http://www.vaeter-zeit.de/interview-melitta-walter/maenner-in-der-kita-gewuenscht-oder-nicht.php
[10] http://www.bagw.de/de/themen/zahl_der_wohnungslosen/

Show Comments