Paris

Eigentlich wollte ich mir diesen Titel für einen erfreulicheren Artikel aufheben und euch Photos dieser wunderschönen, weltoffenen Stadt zeigen.

Eifelturm, Paris

Heute schreibe ich aber nicht über Paris, ich schreibe als Pariser. Die Anschläge der letzten Nacht waren kein Anschlag auf Paris oder Frankreich. Sie waren ein Anschlag auf die gesamte Menschheit und die Werte der Aufklärung.

Ich bin erleichtert, dass meine Freunde in Paris in Sicherheit sind und bin in Gedanken bei denen, die bei diesen Morden verletzt wurden und Freunde und Familie verloren haben.

Was ich heute - am Tag danach - in sozialen Medien lesen muss macht mich wütend. Der Schock der Ereignisse ist noch nicht annähernd verklungen und schon wird von den ewig gestrigen gehetzt und die Tragödie zu ihren Zwecken missbraucht. Man muss lesen, dass "natürlich auch Terroristen auf Schlauchbooten zu uns kommen, das ist bewiesen". "Bewiesen" heißt da wahrscheinlich, dass der Bruder vom Kumpel mal sowas ähnliches beim Kopp-Verlag gelesen hat.

Die Menschen, die sich in Lebensgefahr auf den Weg zu uns machen, flüchten vor genau denen , die gestern in Paris Angst und Schrecken verbreitet haben. In Homs ist seit Jahren jeden Tag der 13. November. Ich hoffe niemand der Schreibtischtäter auf Facebook würde auf die Idee kommen, den von den Anschlägen betroffenen Parisern Schutz und Unterkunft zu verwehren.

Und denen, die fordern jetzt noch mehr Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, noch mehr Grenzen abzuriegeln und zu überwachen, sage ich: Dann gewinnt der IS. Es ist immer das Ziel des Terrorismus Angst und Schrecken zu verbreiten. Wenn man selbst keine Angst hat, kann einem der Terror nichts anhaben. Wenn wir jedoch voller Angst unsere eigenen Werte aufgeben, dann gewinnt der Terror.

Vive la France, vive la Liberté!

Show Comments